ASlogo cw240x150
ASlogo cw240x150

Aktuelles

Symposium am 15.5. ist wg. Corona-Krise abgesagt. Wir planen zu diesem Thema einen großen Kongress im 1. Quartal 2021.

Das Motto ist bewusst an den Titel eines Kino-Blockbusters („ Ziemlich beste Freunde“) angelehnt und beschreibt das im vorigen Jahr aufgesetzte Förderprojekt des Aktivsenioren Bayern e.V. mit der programmatischen Überschrift „Ziemlich beste Unternehmer – Gründung und Selbständigkeit für Menschen mit Handicap“ recht trefflich. Im Rahmen dieses Förderprojekts haben die Aktivsenioren zwischenzeitlich die ersten Beratungsfälle (z.B. Analyse von Business-Plänen und Tragfähigkeit) abschließen können sowie Patenschaften bzw. Coachings in diesem Handlungsfeld übernommen.

Für dieses Engagement im weiten Feld der Inklusion (gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung) haben die Aktivsenioren auch erfreulichen politischen Rückenwind erfahren dürfen. Bayerns neue Sozialministerin, Carolina Trautner, wird nicht zuletzt deswegen Ehrgenast und Rednerin bei der Mitgliederversammlung des Vereins am 25. März in München sein.

Es geht in der Tat um einen Schritt ins Neuland. „Das Thema ‚Selbständigkeit und Behinderung‘ ist nach wie vor in der Öffentlichkeit kaum präsent”, befindet Manfred Radermacher, Leiter des Integrationsfachdienstes Selbstständigkeit `enterability` aus Berlin. Radermacher ist in Deutschland anerkanntermaßen der herausragende Protagonist und Experte auf diesem Gebiet. Ebenso einzigartig ist bislang seine vom Berliner Senat unterstützte Einrichtung. Seit deren Gründung im Jahr 2004 konnten sich dank Radermacher und seinem Team bislang gut 500 Aspirant*innen mit Behinderung erfolgreich im Markt und in der Geschäftswelt etablieren. Umfragen und Studien zufolge haben über 90 Prozent von ihnen diesen Schritt zu keinem Zeitpunkt bereut und würden jederzeit wieder Unternehmer werden.

Jetzt ist es dem Aktivsenioren Bayern e.V. gelungen, Manfred Radermacher als Keynote-Speaker des Förderprojekt-Symposiums „Ziemlich beste Unternehmer – Gründung und Selbständigkeit mit Handicap“ am 15. Mai 2020 im barrierefreien Münchner "Haus des Stiftens" zu gewinnen. Neben weiteren Experten hat inzwischen auch Holger Kiesel, Beauftragter der bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, seine Teilnahme fest zugesagt. Neben Praktikern und Wissenschaftlern wird auch der renommierte Behindertenpolitiker und Augsburger Stadtrat, Benedikt Lika, im Expertenkreis mit von der Partie sein.

Auf dem Programm der kostenfreien Veranstaltung mit einer Kapazität von ca. 40 Teilnehmer*innen stehen Best-Practice-Beispiele, Erfahrungsberichte, Experten-Vorträge und Diskussionsrunden. Hohes Interesse an einer Teilnahme bei diesem Symposium hat zwischenzeitlich auch das CAREER Center der Hochschule München angemeldet und seine Studierenden mit Handicap über soziale Netzwerke und andere Informationskanäle zur Teilnahme ermuntert.

Hier die Einladung im Wortlaut:

Symposium am 15 Mai. 2020 im Münchner „Haus des Stiftens“ von 10 bis 15 Uhr:

Ziemlich beste Unternehmer – Gründung und Selbständigkeit für Menschen mit Handicap

Viel zu wenig beachtet und ohne nennenswerte Unterstützung hat es in der Bayerischen Wirtschaft von jeher Unternehmer*innen gegeben, die sich trotz ihres gesundheitlichen Handicaps selbständig gemacht haben: sei es als Gründer, Freiberufler, Dienstleister, Handwerker, oder Firmenlenker.

Auf diese Chancen und Handlungsfelder will der gemeinnützige Aktivsenioren Bayern e.V. mit einem Förderprojekt (Patenschaften, Coachings, Veranstaltungen) jetzt den Fokus richten. Die Kernfragen:

  • Welche Erfahrungen haben die Gehandicapten auf ihrem unternehmerischen Weg ins „Abenteuer Wirtschaft“ gemacht?
  • Was - und wie - muss in puncto Förderung und Unterstützung verbessert werden?
  • Was können Interessierte und die Gesellschaft von Fallbeispielen, Experten-Vorträgen aus Wissenschaft und Praxis sowie dem Erfahrungsaustausch lernen?

Das Symposium am Freitag, 15. Mai 2020 im Münchner "Haus des Stiftens“, Landshuter Allee 11 ist kostenfrei und richtet sich an interessierte Gehandicapte sowie auch Studierende und Auszubildende mit Behinderung (max. 40 Teilnehmer*innen).

Anmeldungen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Tel. 089/222237). Weitere Infos zum Thema sowie zu Programm und Ablauf des Symposiums unter https://www.aktivsenioren.de/index.php/ueber-uns/aktuelles