ASlogo cw240x150
ASlogo cw240x150

Interessante Neuigkeiten von den AKTIVSENIOREN BAYERN e.V.

Gemeinnützige Sozialeinrichtungen und Unternehmertum: ein Paradoxon?

Auch gemeinnützige Vereine sollten von Zeit zu Zeit einen objektiven Blick auf ihr Geschäftsmodell werfen und kritisch hinterfragen, ob Organisationsstruktur und IT- Ausstattung noch zeitgemäß sind, die Mitgliederzahl ausreicht, andere Defizite die Entwicklung hemmen und/oder brennende Nachfolgeprobleme auf eine Lösung warten. Es ist ratsam, für diese Überprüfung objektive Berater ins Haus zu holen, die sich sowohl mit den Fragen der Gemeinnützigkeit als auch mit den wirtschaftlichen und organisatorischen Aspekten erfolgreicher Vereinsaktivitäten bestens auskennen.

Entwicklung ist mein Lebensthema

Nürnberg, im Mai. Wer – wie Karin Führ - den Ruhestand als willkommene Freiheit begreift, sich mit Dingen beschäftigen zu können, die während der Berufsjahre nicht möglich waren, kennt keine Langeweile: „spannende Themen lauern überall“. Ihr frühes Engagement im Jahr 2010 bei den AKTIVSENIOREN BAYERN e.V. hat die ehemalige Telekom-Führungskraft keineswegs davon abgehalten, ihren beruflichen Erfahrungshorizont durch eine Vielzahl unterschiedlicher Aktivitäten – so die Ausbildung zur Yogalehrerin, den Masterabschluss in Neuro-Linguistischer Programmierung, Aquarellmalen, Businessplan- und Impro-Theaterworkshops – zu erweitern und auszubauen.

AKTIVSENIOREN und letcsact: Eine Verbindung mit großem Potential

Wie gut das Doppelpass-Spiel zwischen Jungunternehmern und den etwas reiferen Zeitgenossen mit entsprechendem Hintergrund funktioniert, dafür ist die noch taufrische Zusammenarbeit zwischen dem Münchner Startup „Letsact“ (www.letsact.de) und dem AKTIVSENIOREN BAYERN e.V. ein treffliches Beispiel. „Skills-based Volunteering“ heißt das Stichwort, das beide Organisationen verbindet – also das mit Wissen und Erfahrung unterlegte ehrenamtliche Engagement für gemeinnützige Zwecke. Ein Blick in den Blog offenbart, was aus einer Liaison zwischen „Jung und Alt“ entstehen kann. Dort steht u.a. zu lesen, was die Aktivsenioren unter Nachhaltigkeit und der „Freude am Gelingen“ verstehen.

Mitgliederversammlung 2019: Vorstand und Richtung eindrucksvoll bestätigt

Wenn sich die Vorstände des AKTIVSENIOREN BAYERN e.V. einer Neuwahl stellen, dann sind exzellente Ergebnisse vorprogrammiert. So geschehen bei der jüngsten Hauptversammlung des gemeinnützig tätigen Vereins, dessen HV- Protokoll den über 400 Mitgliedern zwischenzeitlich vorliegt. Bei einer Präsenz von gut einem Drittel der aus allen bayerischen Regierungsbezirken angereisten Mitglieder ist das Führungsteam mit Reinhold Heiss (Sprecher des Vorstands ), Hans-Joachim Schneider (IT) und Gerhard Weiß (Finanzen) für eine weitere zweijährige Amtsperiode einstimmig gewählt und bestätigt worden.

AKTIVSENIOREN sondieren Kooperation mit Partnervereinen

Wenn die gemeinsamen Ziele und die praktische Arbeit für eine zukunftsweisende Sache grundsätzlich übereinstimmen, dann sollte einem fruchtbaren Gedankenaustausch eigentlich nichts mehr im Wege stehen – auch wenn sich die Geschäftsmodelle und Usancen der Beteiligten ein wenig unterscheiden mögen. Es geht um den Transfer von Wissen und Erfahrungen von Unternehmern und Führungskräften im Ruhestand – zum Nutzen von Wirtschaft, Gesellschaft und Bildung.

„Skills-based volunteering ist die Stärke der Aktivsenioren“

Philippe Ludwig, Leiter des „Koordinierungs-Zentrums Bürgerschaftliches Engagement“ des Landkreises München, will mit dem AKTIVSENIOREN BAYERN e.V. ein ambitioniertes Pilotprojekt zur Beratung gemeinnützig tätiger Vereine starten. Im Interview geht er ins Detail.